Touch DIM

bietet die Möglichkeit einer einfachen Lichtsteuerung ohne zusätzliches Steuergerät.
Touch DIM ist kein Bestandteil des DALI-Standards sondern eine OSRAM Zusatzfunktion und als solche in folgende OSRAM-Betriebsgeräte implementiert:
- Vorschaltgeräte der QTi DALI ... DIMSerie
- LED-Betriebsgerät OTi DALI DIM
Achtung !!!
Touch DIM darf niemals gleichzeitig mit einem DALI-Steuerungssystem verwendet werden, es gilt also:
entweder DALI oder Touch DIM
.
Verdrahtung und Leitungskompensation:
Bis zu 4 EVG können durch Tasterbedienung gesteuert werden, wobei die Anzahl der Bedienstellen durch eine
Gesamtleitungslänge von 25m (Summe aller Teilleitungen Taster - EVG) begrenzt ist.
Nur Taster ohne Kontrolllampe und mit 230 V-Schließkontakt verwenden, da der permanente Strom über die Glimmlampe zu
Funktionsstörungen führen kann.
Ab einer Gesamtleitungslänge von 25 m vom Taster zu den EVG muss ein Steuertrafo mit folgenden Werten eingesetzt werden:
Primär 230 V / Sekundär 12 V, erforderliche Trafoleistung : 25 mW je angeschlossenem EVG (d.h. 100 mW bei 4 EVG, 250 mW bei 10 EVG usw.)
Entweder: Oder:
Steuertrafo zur Kompensation Bild:
Steuertrafo nahe dem Taster
nahe dem EVG (z.B. in einer Leuchte) (z.B. in der UV oder in einer UP-Dose)
  • Touch DIM-Bedienung
    • Lampe ein- / ausschalten: Kurzer Tastendruck (<0,5 s)
    • Dimmen: Langer Tastendruck (>0,5 s), (Dimmrichtung wechselt bei jedem Tastendruck)
    • Referenzwert speichern: „Doppelklick“ (2 x innerhalb von 0,4 s kurz drücken) bei eingeschalteter Lampe
    Wechsel in Modus 2 (siehe Betriebsarten)
    • Referenzwert löschen: Doppelklick bei ausgeschalteter Lampe
    Wechsel in Modus 1(siehe Betriebsarten)
    Hinweis:

  • Langer Tastendruck bei ausgeschalteter Lampe: Lampe wird auf minimaler Dimmstellung eingeschaltet und so lange
    hochgedimmt bis der Taster losgelassen wird.
    Betriebsarten mit Touch DIM
    Mit den QTi DALI ... DIM bietet OSRAM für Touch DIM zwei Betriebsarten an, die sich im Einschaltverhalten
    unterscheiden (damit ist das durch die Software gesteuerte Ein-/Ausschalten gemeint, nicht das Wegschalten der
    Versorgungsspannung):
    Modus 1*:
    Der Einschaltwert ist immer der letzte Dimmwert vor dem Ausschalten.
    Modus 2: (Standardbetrieb)
    Der Einschaltwert ist der durch Doppelklick gespeicherte Wert.
    * Der Modus 1 ist an dieTouch DIM-Funktion der früheren Geräteserie QT DALI ...DIM angelehnt, jedoch nicht zu
    100 % kompatibel. Nach Netzspannungsunterbrechung wird bei QTi DALI ... DIM sowohl der letzte Schaltzustand
    (Ein / Aus) als auch die Dimmstellung wieder hergestellt (alte Serie: 100 % Licht bzw. Aus). Darüber hinaus ist die
    Dimmgeschwindigkeit der QTi-Serie etwas geringer, dies erlaubt eine präzisere Einstellung des gewünschten
    Dimmwertes.
    Synchronisation
    Aus physikalischen Gründen kann eineTouch DIM -Anlage asynchron arbeiten, d.h. Schaltzustand und Dimmrichtung
    der einzelnen Leuchten sind unterschiedlich.
    Synchronisierung einer Touch DIM-Anlage:
    1. Schritt: Langdruck (> 0,5 s)  alle Leuchten schalten ein
    2. Schritt:Kurz druck (< 0,5 s)  alle Leuchten schalten aus
    3. Schritt:  Lang druck (> 0,5 s) alle Leuchten schalten ein und dimmen
    4. Schritt: Doppelklick  Dimmstellung speichern (OPTION
  • Nach diesen drei Schritten –lang-kurz-lang– verhalten sich die EVG wieder synchron.
  • Hinweis:
    Touch DIMwurde für die manuelle Steuerung entwickelt und ist nicht für eine Automatisierung, z.B. zum Anschluss an
    eine SPS geeignet.
  • Ausfiltern von Netzstörungen
    Durch starke Netzstörungen (verursacht z. B. durch elektrische Motoren) können EVG unbeabsichtigt reagieren. Hier
    bietet das Touch DIM Filter-Modul (auf Anfrage), das zwischen Netz- und DALI-Eingang der EVG geschaltet wird, Abhilfe.
  • Verhalten nach Netzspannungsunterbrechung
    Wird die Leuchte vom Netz getrennt, speichert das EVG alle eingestellten Werte. Wurde der Lichtwert vor dem
    Abschalten verändert, so wird dieser Wert wieder eingestellt. D. h. nach einer Spannungsunterbrechung wird exakt der
    alte Zustand wieder hergestellt. Der mit Doppelklick gespeicherte Referenzwert bleibt auch nach Netzspannungs-
    unterbrechung im EVG gespeichert und kann, falls gewünscht, mit Leuchte Aus / Ein wieder abgerufen werden. Wenn
    die Leuchte bei Netzspannungsunterbrechung abgeschaltet war, bleibt sie bei Netzspannungswiederkehr ebenfalls aus.
    ltwert ist gespeichert.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.